Sie befinden sich in unserem Geschäftskundenshop. Angebote gelten nur für Geschäftskunden / Holzhandel.
Alle Preise zzgl. MwSt.! Kundenrabatt & Mengenrabatte werden nach "HÄNDLER LOGIN" angezeigt.> zum Privatkundenshop
Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

Produkt DetailsPlatten

Holz – Rohstoff mit Charme und Charakter

Wir gratulieren zu Ihrer Entscheidung für eine hochwertige Platte aus Massivholz für Ihre Küche oder Ihren Esstisch, für die Werkstatt oder als Material für ein individuelles Möbelstück. Massivholzplatten sind ein Naturprodukt mit naturgegebenen Eigenschaften. Individuelle Abweichungen und Merkmale sind daher immer zu beachten. Insbesondere sind die biologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften des Holzes beim Kauf und der Verwendung zu berücksichtigen. Das Einzigartige und Schöne an massivem Holz ist, dass jedes verarbeitete Stück in Wuchs und Struktur ein anderes Erscheinungsbild aufweist.

 

Holz ist ein einzigartiger Rohstoff, der viele Vorteile in sich birgt:

Zeitloser Charme und unverwechselbare Schönheit
Das Naturprodukt Holz wird mit der Zeit – bei regelmäßiger Pflege – sogar noch schöner. Seine lebendige Ausstrahlung wertet jede Küche und jeden Raum auf. Die Natur wartet mit einer enormen Bandbreite an natürlichen Farb-, Struktur- und weiteren Unterschieden innerhalb einer Holzart auf.

Antibakterielle Eigenschaften
Laubholzarten sind besonders geeignet für die Verwendung als Küchenarbeitsplatte, Schneide- oder Hackbrett, da sie über antibakterielle Eigenschaften verfügen

Lange Lebensdauer
Massivholz ist stabil und robust. Es lässt sich sehr leicht reparieren, auf- oder umarbeiten. Die richtige und regelmäßige Pflege durch Ölen, Wachsen und Lackieren der Oberfläche erhöht die Lebensdauer der Platten.

Interessante Farbvielfalt und individuelle Maserung
Verwachsungen, Äste und Einläufe zeugen von der Echtheit des Holzes. Jede Arbeitsplatte aus Massivholz ist ein Unikat. Die natürliche und künstliche Holztrocknung beeinflusst ebenfalls die Eigenfarbe des Holzes. Auch die Jahreszeit des Einschnittes im Wald sowie die Lagerung beeinflussen die Farbe des Holzes.

 

Produkte mit Qualität – Massivholzplatten und Küchenarbeitsplatten

Vor der Verarbeitung wird das Schnittholz sorgfältig technisch getrocknet. Nach dem Zuschnitt der Lamellen werden diese farblich und hinsichtlich der zu produzierenden Plattenqualitäten fachgerecht sortiert. Naturbedingte Farb- und Strukturabweichungen, bedingt durch den Wuchs des Baumes und der Schnittrichtung des Schnittholzes, können jedoch nicht ausgeschlossen werden und machen erst den Reiz des massiven Vollholzes aus. Durch die ordnungsgemäße und sorgfältige Verleimung kann das Quell- und Schwindverhalten, Verziehen und Schüsseln des Massivholzes reduziert werden. Bei Temperatur- und Luftfeuchteschwankungen kann es zu natürlichen Reaktionen des Holzes kommen.

 

Typ 1: keilgezinkt

Massivholzplatten Keilgezinkt 

Keilgezinkte Lamellen:
- Lamellen in der Länge keilgezinkt
- Längen bis 5 m erreichbar
- strukturierte Oberfläche
- preiswert aufgrund der besseren Ausnutzung der Rohware

 

Typ 2: durchgehende Lamellen

Massivholzplatten mit durchgehenden Lamellen 

Durchgehende Lamellen:
- ohne Stöße in der Länge
- handwerklich hochwertige Optik
- keine langen Längen der Platten

 

Produktdetails

Holzfeuchte
Bei Produktionsende beträgt die Restfeuchte 8 +/- 2%, was der Ausgleichsfeuchte bei Verwendung in geschlossenen Räumen mit einem gesunden Wohnklima von 20°C / 55 % Luftfeuchte entspricht.

 

Verleimung ohne Formaldehyd

Alle Massivholzplatten werden mit geprüften deutschen Marken-Leimen (z.B. Jowatt, Kleiberit) der Beanspruchungsklassen D3 und D4 gemäß DIN / EN 204 formaldehydfrei verleimt. Diese PVAc-Leime (= Weißleime) werden im Innenbereich verwendet, wo sie nur kurzzeitig mit abfließendem Wasser, Kondenswasser oder hoher Luftfeuchtigkeit in Berührung kommen. Draußen werden sie nur in witterungsgeschützten Bereichen genutzt.

Der Leimanteil liegt bei unseren Massivholzplatten bei nur ca. 0,1%. Die von uns verwendeten PVAc-Leime geben kein Formaldehyd ab. Zum Vergleich: Spanplatten sind meistens mit Formaldehydharz gebunden und weisen einen Leimanteil von bis zu 10% auf.

 

Formaldehyd bei natürlichem Holz

Auch natürliches Holz kann Formaldehyd freisetzen, das insbesondere beim industriellen Trocknen durch Thermolyse / Aufspaltung des Lignins entsteht. Der Formaldehyd-Gehalt von natürlich gewachsenem Vollholz ist allerdings sehr gering. Die meisten Material-Kennwerte liegen in einem Bereich, der mit der Routineanalytik nicht mehr sicher nachgewiesen werden kann. Die Emissionen betragen maximal ein Zehntel des E1-Grenzwertes oder liegen zum Teil ebenfalls in dem der Routineanalytik nicht mehr zugänglichen Bereich. Die in der Literatur angegebenen Werte für Formaldehyd-Abgabe von natürlich gewachsenem Holz in der Prüfkammer sind nach DIN V ENV 717-1 zwischen 0,009 ppm bei Eiche und bis 0,002 bei Buche. Die E1-Qualität ist der zurzeit gesetzlich zulässige Mindeststandard. Eine Konzentration von 0,1 ppm darf in einer Prüfkammer nicht überschritten werden, in der sich die Luft in der Stunde einmal komplett austauscht (Luftwechsel: 1/h). Fazit: Vollholz leistet somit keinen signifikanten Beitrag zu Formaldehyd-Belastungen in Innenräumen.

 

Lagerung

Bei der Lagerung von Massivholzplatten kann es zu einer Feuchteaufnahme kommen. Daher sollte immer ein gleichmäßiges Raumklima herrschen. Die Platten dürfen nicht in geschlossenen, in zu trockenen oder zu feuchten Räumen gelagert werden. Sie sollten abgedeckt sein und waagerecht, vollflächig aufliegen. Beachten Sie, dass das Schwind- und Quellvermögen bei ca. 0,6% je 1% Holzfeuchteänderung liegt. Vor der Weiterverarbeitung der Massivholzplatten ist daher eine Konditionierung auf das jeweilige Raumklima zu empfehlen.

 

Oberflächen

Wir schleifen alle Massivholzplatten mit Korn 100, auf Wunsch auch mit Korn 80 oder 120. Die Oberflächen der vorgeschliffenen Rohplatten können Sie individuell ölen, wachsen, oder lackieren. Generell raten wir Ihnen, die Ober- und Unterseite gleich zu behandeln, um einen eventuellen Verzug zu vermeiden.